Freitag, 29. Januar 2016

Malala Yousafzai: Nobel Peace Prize Speech

"My great hope is that this will be the last time we must fight for the education of our children.
Let us solve this once and for all."

https://www.youtube.com/watch?v=MOqIotJrFVM
http://www.nobelprize.org/nobel_prizes/peace/laureates/2014/yousafzai-lecture_en.html 

Join her movement to see #TheLast at http://malala.org

Donnerstag, 28. Januar 2016

Wirklichkeit

Du entfernst Dich vollständig von der Wirklichkeit, wenn Du glaubst,
dass es einen berechtigten Grund gibt
zu leiden.

Byron Katie

http://rainbop.blogspot.de/2013/10/wer-warst-du-ohne-deine-geschichte.html

Dienstag, 26. Januar 2016

Women in Afghanistan

Dr. Bill Podlich: Afghanistan in 1967-68
http://www.pbase.com/qleap/best_afghan

Afghanistan 1972

Women in Afghanistan: the back story
https://www.amnesty.org.uk/womens-rights-afghanistan-history#.VqlTv-bEhf0

"In the last three decades, the country has been occupied by communist Soviet troops and US-led international forces, and in the years in between has been ruled by militant groups and the infamous oppressive Islamic Taliban."

Montag, 25. Januar 2016

Multicultureel Nederland

Bimbo's en Boerka's, tegenstellingen in multicultureel Nederland, 2007.
https://www.youtube.com/watch?v=ryYETmi9lNA  (EN/NL subtitles)

Comedian Hans Teeuwen is asked why he 'offends' people and whether that may or should be allowed. The immediate cause for this conversation was the song 'Het Vrije Woord' (Free Speech) he sang at the memorial service for film director Theo van Gogh who, because of his films criticising Islam, was killed in 2004 by the Muslim extremist Mohammed Bouyeri. In his song, Teeuwen made a sexual allusion to the Meiden van Halal ('Girls of Halal'; three Muslim girls of Moroccan origin who discuss current multicultural issues in the Netherlands), who subsequently invited him to their programme to justify his remarks. Later on, this performance of Hans Teeuwen won the "Television Moment of the Year 2007" award.

Sonntag, 24. Januar 2016

14. Februar: One Billion Rising

Jede 3. Frau weltweit war bereits Opfer von Gewalt, wurde geschlagen, zu sexuellem Kontakt gezwungen, vergewaltigt oder in anderer Form misshandelt.

Jede 3. Frau, das sind eine Milliarde Frauen (one billion), denen Gewalt angetan wird … ein unfassbares Gräuel.

Am 14. Februar lädt der V-Day eine Milliarde Frauen dazu ein, raus zu gehen, zu tanzen und sich zu erheben, um das Ende dieser Gewalt zu fordern. Eine Milliarde Frauen – und Männer – überall auf der Welt. Wir zeigen der Welt unsere kollektive Stärke und unsere globale Solidarität über alle Grenzen hinweg. Zeig auch Du der Welt am 14. Februar, wie EINE MILLIARDE aussieht. Am 14. Februar sieht sie aus wie eine REVOLUTION. Macht alle mit!

Eine Milliarde (one billion) tanzender Frauen. Das ist eine Revolution!

ONE BILLION RISING … ist ein globaler Streik, eine Einladung zum Tanz als Ausdruck unserer Kraft, ein Akt weltweiter Solidarität, eine weltweite Demonstration der Gemeinsamkeit.

ONE BILLION RISING…das bedeutet, ins öffentliche und ins individuelle Bewusstsein zu rufen, womit Frauen sich tagtäglich auseinandersetzen müssen.

ONE BILLION RISING…zeigt, wie viele wir sind, die sich weigern, Gewalt gegen Mädchen und Frauen als unabänderliche Tatsache hinzunehmen.

http://www.onebillionrising.de/ 

WDR: Tanzen gegen Gewalt an Frauen - One Billion Rising 2014
https://www.youtube.com/watch?v=cvtB2xDCdDU

YouTube Playlist
https://www.youtube.com/playlist?list=PLN-ZVQ9Hc8I7iuLw3jIq4JBq9mgE70vRN




Samstag, 23. Januar 2016

Angefasst

"Seit der Kölner Silvesternacht diskutieren wir vor allem über die möglichen Täter. Doch wie leben Opfer sexueller Übergriffe mit den Folgen? Unsere Autorin, selbst betroffen, hat mehr als ein Jahr lang Tagebuch geführt. Sie möchte anonym bleiben."

Weiter lesen: http://www.zeit.de/2016/04/sexuelle-gewalt-opfer-missbrauch-bewaeltigung

Freitag, 22. Januar 2016

WenDo: Weg der Frauen

"Ich kann, ich darf und ich werde in Zukunft jederzeit gut für mich selbst sorgen."
... sagte eine Teilnehmerin nach dem Kurs.
http://www.wendo.info/

Bündnis autonomer Frauenprojekte gegen Gewalt an Frauen und Mädchen in Köln
http://www.lila-in-koeln.de/

LauteLuisen - WenDo Selbstbehauptung und Selbstverteidigung von Frauen für Mädchen und Frauen in Aachen, Köln, Leverkusen und im Rheinisch-Bergischen Kreis
http://www.lauteluisen.de/

Volkshochschule Köln: WenDo
https://vhs-koeln.de/Suche?cmxelementid=web4e15b88472a73&s=wendo&mf_objekt=Veranstaltung

Selbstbehauptung und Selbstverteidigung
http://www.stadt-koeln.de/mediaasset/content/pdf-dezernat1/gleichstellung/5.pdf

Donnerstag, 21. Januar 2016

Kaiserslautern im Bombenhagel

Das Schicksalsjahr 1944
  • Die Zeit vor dem Krieg (pdf)
  • Die Zeit nach Kriegsbeginn (pdf)
  • Der Angriff am 7. Januar 1944 (pdf)
  • Der Angriff am 14. August 1944 (pdf)
  • Der Angriff am 28. September 1944 (pdf)
  • Weitere Angriffe bis Kriegsende (pdf)

Wikipedia: Luftkrieg im Zweiten Weltkrieg
https://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg_im_Zweiten_Weltkrieg

Mittwoch, 20. Januar 2016

Stephen Wiltshire - Die lebende Kamera

September Films/The Biography Channel, 2008
https://vimeo.com/76051555

Bei Stephen Wiltshire (* 24. April 1974 in London), auch genannt "die lebende Kamera", wurde im Alter von drei Jahren Autismus diagnostiziert. Im Alter von vier Jahren wurde Stephen an die Queensmill School in London geschickt, wo durch Zufall seine Leidenschaft für das Zeichnen entdeckt wurde. Seine Zeichnungen dienten ihm als Ventil zur Entlastung von angestauten inneren Spannungen, die sich bis dahin meist in unkontrollierter und unartikulierter Weise Bahn brachen, verbesserten in ungeahnter Weise seine Fähigkeit zur Kommunikation mit anderen Menschen und wurden für ihn zu einem begehbaren "Weg in die Welt der anderen".

Das Lehrpersonal der Schule und betreuende Psychologen förderten seine Begabung. Mit ihrer Hilfe lernte Wiltshire im Alter von neun Jahren auch das Sprechen. Im Alter von zehn Jahren erstellte Wiltshire eine Serie von Zeichnungen, genannt London Alphabet, eine Reihe von Londoner Sehenswürdigkeiten, jeweils eine Zeichnung pro Buchstabe. Heute ist Wiltshire ein berühmter Künstler. Seine Fähigkeit ermöglicht es ihm, Objekte zu betrachten und dabei sehr genaue und detailreiche Bilder von ihnen in sein Gedächtnis aufzunehmen und sie dann später präzise anhand dieser Erinnerungen zu Papier zu bringen. Auf diese Weise zeichnete er bereits komplette Stadtansichten von London, New York, Rom, Hongkong, Frankfurt am Main und anderen Städten, zum Teil nach nur einem kurzen Hubschrauber-Rundflug.

Seine Leidenschaft linderte darüberhinaus seine autistischen Symptome enorm und ließ Stephen nach Aussage seiner Verwandten und langjährigen Freunde regelrecht aufblühen. Wiltshires Schaffen ist Bestandteil mehrerer TV-Dokumentationen, der Neurologe Oliver Sacks widmete ihm außerdem ein Kapitel in seinem Buch Eine Anthropologin auf dem Mars ("An Anthropologist On Mars"). Ebenso finden seine Zeichnungen, Gemälde und Drucke international höchste Wertschätzung. Im Jahr 2007 wurde Stephen in Anerkennung seiner Leistungen durch Königin Elisabeth II. zum Member of the Order of the British Empire (MBE) ernannt.

Diese Dokumentation befasst sich mit seinem Leben und seinen Werken. Sie zeigt außerdem die Unternehmung des Künstlers, nach einem nur 15 Minuten langen Hubschrauberflug über London in nur fünf Tagen aus dem Gedächtnis ein vier Meter großes Vollpanorama der Londoner City inklusive des Umlandes in außerordentlich hoher Detailschärfe zu zeichnen.

http://www.stephenwiltshire.co.uk/

Dienstag, 19. Januar 2016

The Tiger Lillies - Thousand Violins

The Tiger Lillies - Thousand Violins
https://www.youtube.com/watch?v=aLjNkyo2E08

I’m calling out but no one will be hearing
I’m laughing but I cannot be heard
I’m crying but no one will be drying
These tears that fall

Samstag, 16. Januar 2016

Vandana Shiva: Seeds of Truth

Viele indische Bauern stehen vor dem Ruin, weil ihnen die 2002 erstmals zugelassene BT-Baumwolle, eine gentechnisch veränderte Baumwolle von Monsanto, eine katastrophale Ernte beschert hatte. Die Hoffnung auf höhere Erträge und weniger Chemieeinsatz verführte die Bauern, das vier Mal so teure Gen-Saatgut zu kaufen. Doch die erwartete Superernte blieb aus. Krankheiten und vermehrter Schädlingsbefall zwangen die Bauern zu noch mehr Einsatz von teuren Chemikalien und trieben die Bankschulden in die Höhe. Der einzige Ausweg aus dieser Schuldenfalle ist für viele Bauern der Selbstmord. In ganz Indien waren das in den letzten Jahren über 2000 Bauern.

Die promovierte Teilchenphysikerin, Autorin und Kämpferin für die Umwelt -- Vandana Shiva -- engagiert sich seit mehr als 20 Jahren für das Lebensrecht indischer Kleinbauern und die Erhaltung der Artenvielfalt. „Monsanto -- raus aus Indien" ist die Kampfansage von Vandana Shiva an die internationalen Agrochemiekonzerne.

YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=zbvFMRnpb24
Webseite: http://www.denkmalfilm.tv/index.php?p...
DVD: http://shop.denkmalfilm.tv/main_bigwa...
Download / Stream: http://www.onlinefilm.org/de_DE/film/...

Vandana Shiva im Interview: http://rainbop.blogspot.com/2009/09/kritik-konsumwahn.html
Homepage: http://vandanashiva.com/

Montag, 11. Januar 2016

Silvester in Köln: Utopia

In meinem Blog auf Utopia habe ich heute fünf Beiträge eingestellt, in denen ich mich mit unserer Gesellschaft auseinandersetze. Ich versuche damit, die Werte herauszuarbeiten, die mir wichtig sind, und für die ich in meinem Leben einstehen möchte:

Sexismus und meine eigene Burka (1/5)
Warum ich meinen Blog jetzt öffentlich schalte.

Männlichkeit und Stärke (2/5)
Was ist Stärke?

Frauen und Kinder (3/5)
Wie steht es um die Gleichberechtigung von Frau und Mann?

Krieg und Frieden (4/5)
Und jetzt komme ich zu den Flüchtlingen.

Kommunikation (5/5)
Zwei Videos, die (fast) ohne Worte sehr viel sagen.

---
Nachtrag 18.01.2016
Inzwischen sind noch ein paar weitere Beiträge dazu gekommen.

Sonntag, 10. Januar 2016

Lesbos - Helfer der Gestrandeten

Es sind Momente, die sich einbrennen: Frauen, Männer und Kinder torkeln auf den Strand, sinken völlig erschöpft zu Boden. Ein Junge, der eigentlich zu "groß" zum Weinen ist, heult hemmungslos.

http://www1.wdr.de/fernsehen/dokumentation_reportage/menschen-hautnah/sendungen/lesbos-helfer-der-gestrandeten-100.html

Samstag, 9. Januar 2016

Silvester in Köln: Verwundbarkeit

Dunja Hayali hat am 5. Januar um 23:15 einen Post bei Facebook veröffentlicht:
https://de-de.facebook.com/DunjaHayali/posts/933252126729288

"schade das sie nicht eine der frauen von köln in der silvesternacht waren, vielleicht hätte Ihnen das mal die augen geöffnet."

Freitag, 8. Januar 2016

Silvester in Köln: Der Versuch einer Differenzierung

Was ist passiert?
  • Angriffe auf die sexuelle Selbstbestimmung:
    Gewalt von Männern gegen Frauen - hier: viele gegen einzelne
  • Angriffe auf persönliches Eigentum:
    Raubüberfälle - hier: viele gegen eine/n
  • Angriffe auf die körperliche Unversehrtheit:
    Einsatz von Silvesterböllern und -raketen, Glasflaschen, Faustschläge, Tritte
  • Enthemmung:
    Missbrauch von Alkohol und anderen Drogen
  • Fremde Sprache:
    Absprachen in einer fremden Sprache, die ich nicht verstehe
    Verständigung in den Sprachen, die ich spreche, ist erschwert oder nicht möglich

Donnerstag, 7. Januar 2016

Aikido

Angesichts der Ereignisse Silvester am Hauptbahnhof in Köln empfinde ich Stress beim Lesen eines Satzes in einem Text von Byron Katie:

Verteidigung ist der erste Schritt zum Krieg.

Im Moment sehe ich eher die Umkehrung:

Verteidigung ist der erste Schritt zum Frieden.

- Bei einem körperlichen Angriff, kann ich mich so verteidigen, dass ich die Kraft und Energie der angreifenden Person(en) nutze, um sie kampfunfähig zu machen. Dann können wir reden.
- Ich kann mir meiner Identität bewusst werden und Klarheit über meine Werte erlangen.
- Ich stelle mich dem Angriff und bleibe standhaft.
- Ich halte meine eigene Balance.

Ich habe einen Vorsatz für das neue Jahr: Ich will die Kunst des Aikido lernen!
https://www.youtube.com/watch?v=GEggq9gyxv0

Auf der Seite eines Dojo in Köln steht:

Aikido
eine japanische Selbstverteidigung
als ein Weg der Auseinandersetzung
mit sich selbst.

Mittwoch, 6. Januar 2016

Hilal Sezgin: Ich bin es leid

Die Ereignisse in Köln werfen erneut die Frage auf, wie man Frauen vor sexuellen Angriffen schützen kann. Aber was bitte hat das mit Asylpolitik und Schengen zu tun?

http://www.zeit.de/kultur/2016-01/koeln-sexuelle-uebergriffe-sexismus

Dienstag, 5. Januar 2016

Frauen, die mit Frauen sprechen

Abziehbild oder eigenständige Person? Der Bechdel-Test offenbart mit drei einfachen Fragen, ob ein Film Frauen ernst nimmt. Vier schwedische Kinos weisen nun aus, welche Filme den Test bestanden haben - darunter finden sich auch einige Überraschungen.

http://www.sueddeutsche.de/kultur/bechdel-test-in-schwedischen-kinos-frauen-die-mit-frauen-sprechen-1.1813032
https://de.wikipedia.org/wiki/Bechdel-Test
http://bechdeltest.com/

Zitiert in "Die Anstalt" vom 28. April 2015
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2379014/%22Die-Anstalt%22-vom-28-April-2015
http://www.zdf.de/die-anstalt/fakten-im-check-der-anstalt-38274012.html