Sonntag, 15. Januar 2017

Hals- und Beinbruch

Die Redewendung Hals- und Beinbruch stellt eine Verballhornung eines ursprünglich jiddischen Ausdrucks dar und bedeutet eigentlich Viel Glück als Wunsch an jemanden, dem eine Prüfung oder eine nicht leicht zu bewältigende Aufgabe bevorsteht.

Die jiddische Form „hatslokhe u brokhe“ des als Glück- und Segenswunsch (besonders bei Geschäftsabschlüssen) benutzten Ausdrucks mit der Bedeutung „Erfolg (Glück) und Segen“ leitet sich von „hazlacha uwracha“ (IPA: [hatsla'xa uvra'xa], hebräisch הצלחה וברכה) aus dem Hebräischen ab – von lehazliach (IPA: [lehats'liax]) = „gelingen lassen“ und lewarech (IPA: [leva'rex]) = „segnen“. Möglicherweise wurden diese Worte von deutschsprachigen Zuhörern als Hals- und Beinbruch verstanden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hals-_und_Beinbruch
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_W%C3%B6rter_aus_dem_Hebr%C3%A4ischen_und_Jiddischen

Montag, 2. Januar 2017

Zeitenwende

Der Abschied vom alten Jahr wurde in vielen Großstädten Europas von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Was bringt uns das neue Jahr?

Das neue Jahr hat mit einem Attentat in Istanbul begonnen. Bei einer Silvesterfeier wurden mindestens 39 Menschen erschossen, viele weitere wurden schwer verletzt. Die amtliche Sprachregelung sei: "Beim Terrorangriff auf das ‚Reina’ ist ein Polizist, der an der Tür Wache stand, als Märtyrer gefallen; 38 weitere Menschen kamen ums Leben." Für die Regierung stünden Menschen, die auf einer Silvesterfeier in einer Diskothek ermordet wurden, nicht auf derselben Stufe wie andere Terroropfer.
Das schreibt zumindest die Welt.

Bei einem Blick zurück ist mir etwas aufgefallen...

1933 Machtergreifung der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler im Deutschen Reich.
... 28 Jahre später ...
1961 Bau der Berliner Mauer, die die Deutsche Teilung endgültig zementiert.
... 28 Jahre später ...
1989 Fall der Berliner Mauer. Ende des Kalten Krieges.
... 28 Jahre später ...
2017 ... die Ereignisse, die wir gemeinsam erschaffen ...

Mein Traum:
Frauen stehen weltweit auf und kommen in ihre Kraft,
die die Kraft der Männer ausgleicht und ergänzt.
Yin und Yang in Balance.
Gleichberechtigung auf Augenhöhe.

Menschen kommen zusammen und erkennen, dass sie gemeinsam in ihrer Vielfalt stark sind.
So stark, dass uns die letzten Regenwälder dieser Erde erhalten bleiben.
Und Wüsten wieder grün werden.
Es ist alles da.

Wir brauchen nur zusammenfinden.
Und den Mut haben, den eigenen Ängsten in die Augen zu sehen.


Für ein glückliches Leben in Frieden auf dieser Erde!
Das wünsche ich uns allen.

http://rainbop.blogspot.de/2016/12/prayer-of-mothers.html

Sonntag, 1. Januar 2017

Neujahrsfeiern in Europa: Silvester unter Polizeischutz

31.12.2016 22:54 Uhr
Bei den Silvesterfeiern in Berlin und Köln ist es bislang nur zu kleineren Zwischenfällen gekommen. Am Kölner Hauptbahnhof sind der Polizei rund 1000 Personen aufgefallen, die nun kontrolliert werden. Dort wie in vielen anderen europäischen Städten sind zahlreiche Sicherheitskräfte im Einsatz.

Weiterlesen:
https://www.tagesschau.de/inland/silvesterfeiern-europa-103.html

1. Januar 2017 | 07.57 Uhr
Vor einem Jahr sendete Köln ein katastrophales Bild in die Welt, das die Diskussion um Flüchtlinge bis heute prägt. Welches Bild gab die Stadt Silvester 2016 ab? Eine Annäherung.

Weiterlesen:
http://www.rp-online.de/nrw/staedte/koeln/normal-war-das-nicht-aid-1.6496766

Sonntag, 01. Januar 2017
Die Polizei in Köln will mit Personenkontrollen Sicherheit schaffen. Wer wie stark kontrolliert wird, entscheidet sich offensichtlich nach der Hautfarbe.

Weiterlesen:
http://www.n-tv.de/politik/Wer-feiern-darf-und-wer-nicht-article19445146.html

| 19.01 Uhr
Die Kölner Polizei hat in der Silvesternacht eine Nachricht auf Twitter veröffentlicht – und wird nun für die Wortwahl kritisiert: Die Beamten verwendeten den Begriff "Nafri" für Nordafrikaner. Der Polizeipräsident ist in der Defensive.

Weiterlesen:
http://www.rp-online.de/nrw/panorama/koeln-polizei-wird-fuer-nafri-aeusserung-auf-twitter-kritisiert-aid-1.6498047

Gemischte Stimmen auf Twitter: